10.12.2016


Herde und Störfelder – Weisheitszähne

Leitsymptome

Da die Weisheitszähne einen solch großen Einfluss auf den menschlichen Körper haben, möchten wir auf dieser Seite die vielfältigen Störungen darstellen, die von den unteren und oberen Weisheitszähnen ausgehen können. Diese Störungen versuchen wir so zu beschreiben, wie Patienten diese an sich selbst bemerken. Es geht hierbei nicht um akute Störungen, sondern um chronisch vorhandene, immer wiederkehrende Befindlichkeitsstörungen.

Die unteren Weisheitszähne 38 und 48 verursachen folgende Leitsymptome (Störungen):

latente Müdigkeit

  • morgens müde trotz ausreichendem Schlaf
  • morgens nicht richtig wach
  • Schlafstörungen

Störung des Energiehaushaltes

  • keine Energie
  • lustlos
  • man muss sich zu den normalen Tätigkeiten aufraffen
  • Leberstörungen aufgrund des Energiemangels, diese machen sich durch Blähungen und Zwerchfellhochstände bemerkbar.
  • In bestimmten Fällen kommt es zu einer weiblichen Brustbildung bei Männern.

generalisierte Störungen des peripheren Nervensystems

  • Störungen besonders in den Extremitäten
  • Empfindungsstörungen
  • Micropathien, Durchblutungsstörungen in den Beinen

Störungen der Nebenniere

  • schwitzt bei Aufregung
  • Körpergeruch

Herz

  • Kurzatmigkeit
  • Angstgefühle im Brustbereich
  • Herzrasen
  • Extrasystolen

Dünndarm/Dickdarm

  • träge Darmtätigkeit
  • Störungen im Bereich des Blindarms (chronische Form)

Wirbelkörper

  • Halswirbelkörper C7-Th1
  • chronische Ischiasbeschwerden
  • Kreuzdarmbeingelenk
  • Bandscheibenvorfälle im LWS-Bereich

Erektionsstörungen (Mann und Frau)

  • vorzeitiger Samenerguss (Mann)
  • Erektionsschwächen (Mann)
  • Empfindungsstörungen (Frau)
  • Orgasmusstörungen (Frau)
  • Fehlende Erektion der kleinen Schamlippen bei Erregung (Frau)

Waden-/ Achillessehnenbeschwerden

  • Schmerzen in den Waden
  • Achillessehnenreizungen (teilweise mit Rupturen, Riss der Achillessehne)
  • Fußbeschwerden

Die oberen Weisheitszähne 18 und 28 verursachen u.a. folgende Symptome:

Psyche

  • über Jahre hinweg Störungen der eigenen Identitätswahrnehmung
  • Zweifel an sich selbst
  • nie klar denken können

Zentralnervensystem

  • Steuerungsstörungen an der Schnittstelle Hirn/Rückenmark
  • Anfälligkeit für Viren und andere Erreger im ZNS/Rückenmark
  • besondere Anfälligkeit für Multiple Sklerose

Nieren

  • Nierenhochdruck
  • Nierenstörungen
  • Herz-/ Blutdruck-Regulationsstörungen
  • vegetative Nierenstörungen

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de