26.5.2016


Herde und Störfelder – Fremdkörper im Kiefergebiet

Reste von Instrumenten

Reste von Instrumenten im Zahn-/ Kiefergebiet kommen immer wieder in der Zahnmedizin vor. Ein spektakulärer Fall aus unserer Störfeldpraxis ist mit den folgenden Bildern dokumentiert.

Eine Frau (geb. 1952), welche diverse rheumatische Beschwerden über einen sehr langen Zeitraum hatte. Diese waren trotz aller Behandlungen nicht beeinflussbar.

OPG
OPG

Auf dem OPG ist im Bereich des Zahnes 45 eine längliche metallene Auffälligkeit zu sehen. Der Zahn ist wurzelgefüllt und wurzelspitzenresektiert. Eine Erklärung für diese Auffälligkeit in ihrem Kiefer hatte die Patientin nicht. Ihr ursprünglich behandelnder Zahnarzt fand, dass dieses keine Bedeutung habe.

Die Operation war für alle überraschend. Nachdem die Schleimhaut eröffnet wurde, konnte die operierende Zahnärztin die deutlich sichtbare Auffälligkeit im Kieferknochen der Patientin freilegen.

Bild 2
Bild 2 (klick!)
Die abgebrochene Kanalsonde
Die abgebrochene Kanalsonde

Es war wie eine Perle, welche sich in dem freigelegten Kieferknochen darstellte (Bild 2). Diese Perle war ein durch die Wurzelkanalöffnung in den Kieferknochen gesackte (überstoffte) Wurzelfüllung. Der Clou der ganzen Sache aber war die abgebrochene Kanalsonde. Bei der Wurzelfüllung wurde die Sonde in den Wurzelkanal und in den Kieferknochen geschoben. Die Sonde ist dann tiefer in den Kieferknochen gerutscht und hatte sich dort mit der Füllmasse der Wurzelkanalfüllung abgekapselt.

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de